Christoph Engelberth Fotografie

Deutsches Auswandererhaus

Bei einem Kurzurlaub in Bremen gab es unter anderem auch einen Zwischenstop in Bremerhaven. Dort besuchten wir das Deutsche Auswandererhaus. Man erfährt in ca. 2-3 Stunden alles über die Auswanderung in die USA im 19. und 20. Jahrhundert und welche Strapazen die Auswanderer auf sich nehmen mussten um ihren großen Traum zu leben.

Beim Eintritt in das DAH (http://www.dah-bremerhaven.de/) erhält man eine „Boardkarte“ von einer fiktiven Person, welche die Reise auf sich genommen hat. An verschiedenen Stationen hört man dann über einen Hörer (siehe Bild) die Geschichte, welche hinter der Person steht (Familie, Job, Auswanderungsgrund,….). Bei dem Rundgang über das „Schiff“ kann man sich frei bewegen, alle Kabinen und Räume begehen und es wird einem deutlich gemacht, was es vor 200 Jahren bedeutet hat mit dem Schiff nach Amerika zu fahren.

Das Auswandererhaus ist mit höchstem Anspruch an Detailverliebtheit errichtet und eingerichtet worden. Um nur ein Beispiel zu nennen: Alle Böden auf dem Schiff haben eine Schräglage um das wanken des Schiffes bei Sehgang zu simulieren. Nicht umsonst erhielt es 2007 den Preis für „Das europäische Museum des Jahres“

Für jedem Bremen reisenden oder durchreisenden eine ganz klare Empfehlung. Nebenan ist die wissenschaftliche Ausstellung „8° Ost“ oder „Klimahaus Bremerhaven“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Klimahaus_Bremerhaven) ,welche bei unserem Aufenthalt noch nicht fertig gestellt war. Allein diese beiden Spots sind die Reise wert, was durch einen Besuch auf dem Sail-City-Hotel mit seiner tollen Aussicht von der Plattform abgeschlossen werden kann.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Kommentar verfassen

© 2017 CC-Foto.com

Thema von Anders Norén